Originalbericht der Fachzeitschrift Energie & Management
Objekt-/Gebietsversorgung
Objektversorgung
Versorgungsobjekt
Lebensmittel
BHKW-Technologie
Gasturbine
Elektr. Modulleistung
KWK im Megawattbereich ab 1 MW - 10MW
Modulanzahl
einmodulige KWK-Anlage
Art der KWK-Nutzung
KWK
Eingesetzter Brennstoff
Erdgas

BHKW des Monats Februar 2018

Erweiterungsfähig für mehr Milchdurchsatz

Originaltext von Armin Müller

Der Molkereibetrieb Berchtesgadener Land in Piding an der österreichischen Grenze produziert derzeit täglich zwischen 850 und 900 tausend Liter Milch. Bisher bezog man die Energie aus dem öffentlichen Netz und produzierte den Dampf in veralteten Gaskesseln.

Eine neue Energiezentrale soll nun die benötigte Hochtemperaturwärme erzeugen und dabei mit der geplanten Erweiterung der Verarbeitungskapazität mitwachsen. Eine Gasturbine von Kawasaki, mit 1,6 MW elektrisch, wurde als effizienteste Lösung im Frühjahr 2016 installiert. Ihr Abgas wird in einem Abhitzedampfkessel stündlich in 5 t Dampf bei 10 bar Druck umgewandelt. Unterstützt wird diese durch zwei Spitzenlastkessel, welche pro Stunde jeweils 10 t Dampf erzeugen. Um der geplanten Produktion von 1,5 Mio. Liter Milch gerecht zu werden, sahen die Planer von Gammel Engineering GmbH eine Erweiterung um eine zweite Gasturbine gleicher Größe und einen dritten Dampfkessel vor.

Die Anlage wurde Stück für Stück angeschlossen, sodass die Produktion weiterlaufen konnte. Ende 2016 ging die neue Energiezentrale in Betrieb und kann somit noch nach dem KWK-Gesetz 2012 gefördert werden. Seither deckt die Anlage rund 70 % des Strombedarfs und 82 % des benötigten Dampfes. Je nach Bedarf kann die Anlage strom- oder wärmegeführt werden und speist bei letzterer Fahrweise den Stromüberschuss ins Netz ein. Man erhofft sich so eine CO2-Einsparung von rund 5.350 Tonnen.

Druckmanager BHKW-Infozentrum