Originalbericht der Fachzeitschrift Energie & Management
Objekt-/Gebietsversorgung
Objektversorgung
Versorgungsobjekt
Pflegeheim, Gesundheitswesen
BHKW-Technologie
Verbrennungsmotor
Elektr. Modulleistung
KWK über 50 kW bis 250 kW
Modulanzahl
mehrmodulige KWK-Anlage
Art der KWK-Nutzung
KWK
Eingesetzter Brennstoff
Erdgas

BHKW des Monats November 2011

Ganzheitlich handeln

Originaltext von Dr. Jan Mühlstein

Dezentrale Kraft-Wärme-Kopplung zur Versorgung der Senioren – und Pflegeheime des Kieler Stadtklosters.

Trotz des unterschiedlichen Wärmebedarfs der drei Objekte des Stadtklosters in Kiel – 1222 MWh/a für das Kurt-Engert-Haus, 627 MWh/a für das Lisa-Hansen-Haus und 1345 MWh/a für das Professor-Weber-Haus – wurden diese jeweils mit einem BHKW-Modul mit 50 kW elektrischer und 92 kW thermischer Leistung ausgestattet. Diese einheitliche Auslegung der BHKW-Module wird durch eine individuelle Dimensionierung der Spitzenlast – und Reservekessel ausgeglichen. So wurden drei in ihrer Leistung unterschiedliche Kessel eingesetzt, um den Wärmebedarf der einzelnen Häuser abzudecken. Im Lisa-Hansen-Haus wurde ein 350 kW Gaskessel eingesetzt, im Kurt-Engert-Haus einer mit 550 kW und das Professor-Weber-Haus ist mit zwei Kessel  mit insgesamt 790 kW ausgestattet. Zusätzlich werden die Heizanlagen durch jeweils zwei bis drei Warmwasserspeicher zu je 1000 l abgepuffert.

Im wärmegeführten Betrieb mit jährlich 5200, 7000 und 8200 Volllaststunden , ist zu erwarten dass die drei BHKW-Modul e zusammen knapp über 1000 MWh Strom erzeugen. Dieser Strom soll zu 60 Prozent in den Stadtkloster-Liegenschaften direkt vor Ort verbraucht werden und der Rest soll ins Netz eingespeist werden.

Auto Kurztext: Patrick Langner (BHKW-Infozentrum)

Autor Originaltext: Dr. Jan Mühlstein (Energie&Management)

Print Friendly, PDF & Email