Älteste Glühbirne fällt zum ersten Mal aus

In Livermore (Kalifornien) leuchtet seit 1901 in der Feuerwache ununterbrochen eine Glühbirne – zumindest bis zum 21. Mai 2013. Plötzlich waren die leuchtenden „ON“-Glühwendel dunkel.

Rastatt, 01. Juni 2013

In Livermore (Kalifornien) leuchtet „die älteste Glühbirne der Welt“ seit mittlerweile fast 112 Jahren. Der Arbeitsplatz der mundgeblasenen Jahrhundert-Glühbirne, die den Markennamen „Centennial Bulb“ trägt, befindet sich über den Löschfahrzeugen der Feuerwache 6 in Livermore. Ihr schimmerndes bernsteingelbes Licht wird bei sparsamen 4 Watt von einem glühenden Kohlefaden abgegeben. Dieser Glühwendel zeigt von unten betrachtet ein charakteristisches „ON“.

Am 21. Mai 2013 geschah es nun um 1 Uhr Ortszeit, dass der Kohlefaden die Feuerwache nicht mehr in bernsteingelbes Licht tauchte. Die im 30 Sekunden-Takt geschossenen Livebilder der Centennial Bulb dokumentierten dieses Problem weltweit.
Die Befürchtung, dass die älteste Glühbirne der Welt nun für immer erloschen sei, bestätigte sich aber nicht. Nach rund 6 Stunden konnte Entwarnung gegeben werden. Schuld an dem Ausfall war ein Problem bei der Stromversorgung der Jahrhundert-Glühbirne.

Centenial Bulb Livermore

Bis zum 21. Mai 2013 war die Dauerglühbirne lediglich im Jahre 1976 für 8 Minuten vom Netz getrennt. Damals musste sie in die neue Feuerwache umziehen.

Autor: Markus Gailfuß, BHKW-Infozentrum
Bildquelle: Livermore-Pleasanton Fire Dept. „Bulb Cam“

Druckmanager BHKW-Infozentrum