Rastatt | 12. April 2019 |

Messkonzepte bei Stromeigenversorgung und Mieterstromkonzepten

Die Eigenversorgung mit Strom aus einer PV- oder BHKW-Anlage ist wirtschaftlich attraktiv. Die gesetzlichen Vorgaben für eine abrechnungstechnisch korrekte Strommessung gemäß KWKG und den Vorgaben der EEG-Umlage sind komplex.

Immer mehr PV- und BHKW-Anlagen werden für die Eigenversorgung und die Stromversorgung anderer Stromverbraucher innerhalb einer Kundenanlage genutzt. Dies ist wirtschaftlich attraktiv – führt aber zwingend zum Aufbau eines Strom-Messkonzeptes. Dieses muss dann die Vorgaben der jeweiligen Gesetze - also insbesondere des Messstellenbetriebsgesetz, Energiewirtschaftsgesetz, KWK-Gesetz und EEG – erfüllen, um eine rechtlich korrekte Abrechnung vornehmen zu können. Ansonsten drohen ggf. Pönalen für den Betreiber der Stromerzeugungsanlage mit teilweise erheblichen Rückzahlungsansprüche des Netzbetreibers.

Im Rahmen des Vortrages auf der BHKW-Jahreskonferenz am 07./08. Mai 2019 im Dresdener Kongresszentrum wird Herr Bernhard Wüst von der Main-Donau Netzgesellschaft mbH (MDN) besonders beachtenswerte Aspekte der Strommessung thematisieren.

Hierzu gehören grundsätzliche Vorgaben für Messkonzepte, die wichtigsten Aspekte des Messstellenbetriebsgesetzes und des Rollouts intelligenter Messysteme. Besonders wird auch auf Messkonzepte bei Mieterstrom-Konzepten und bei Kombinationen unterschiedlicher Stromerzeugungsanlagen (BHKW, PV) mit Speicher und Ladesäule eingegangen.

Thematisiert wird weiterhin die Messung von Strommengen im Rahmen der Quantifizierung von Eigenstrom- und Drittbelieferungs-Mengen für die EEG-Umlage. Auch auf die Auswirkungen der neuen Regelungen zur Messung und Schätzung von Strommengen, wie sie im Energiesammelgesetz Ende 2018 eingeführt wurden, wird eingegangen.

Der Vortrag von Herrn Bernhard Wüst im Rahmen des BHKW-Jahreskongresses wird rund 40 Minuten zzgl. anschließender Diskussion einnehmen. Deutlich umfangreicher wird das Thema im Rahmen des eintägigen Intensivseminars „Messkonzepte für EEG- und KWKG-Anlagen“  behandelt, das z. B. am 11. September 2019 in Potsdam angeboten wird – ideal ergänzt durch das Tagesseminar „EEG-Umlage“ am 12. September 2019 in Potsdam.

BHKW-Jahreskonferenz 2019 in Dresden
BHKW-Jahreskonferenz 2019 in Dresden

BHKW-Infozentrum

Seit 20 Jahren informiert die BHKW-Infozentrum GbR auf zahlreichen Webseiten sowie in Fachzeitschriften über neue Technologien im Bereich alternativer und regenerativer Energieerzeugung mittels Blockheizkraftwerken (BHKW). Außerdem werden die Veränderungen der gesetzlichen Rahmenbedingungen für BHKW-Anlagen und Anlagen der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) erläutert.

Bereits heute können Interessierte in dem BHKW-Kenndaten-Tool 2015 aus einer Datenbank von mehr als 1.300 KWK-Modulen die technischen Daten sowie die Investitionskosten der jeweils interessanten Leistungsgröße heraus suchen.
Im Frühjahr 2019 wird dann die aktualisierte Version der „BHKW-Kenndaten 2019/2020“ zur Verfügung stehen.

Nahezu wöchentlich werden über den derzeit größten internetbasierten BHKW-Newsletter mehr als 10.000 Abonnenten kostenlos informiert.
Im Socialmedia-Bereich posten die Fachleute des BHKW-Infozentrums aktuelle Meldungen auf Facebook, auf Twitter sowie in der XING-Gruppe „Blockheizkraftwerke – Energieversorgung der Zukunft“.

Drei redaktionell aus mehr als 53.000 Quellen zusammengetragene Pressespiegel ermöglichen einen einfachen Überblick über neue Trends in Technik, Markt und Politik.

Das umfangreiche Weiterbildungsangebot über BHKW- und Energie-Themen mit rund 25 unterschiedlichen Veranstaltungsreihen wird von mehr als 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern wahrgenommen.

Infolinks

Kontakt

BHKW-Infozentrum
Rauentaler Str. 22/1
76437 Rastatt

Allg. Telefonnummer: +49 (0) 7222-968 673 0
Faxnummer: +49 (0) 7222-968 673 19

E-Mail: markus.gailfuss@bhkw-infozentrum.de
Website: https://www.bhkw-infozentrum.de

Redakteur, Geschäftsführer
Markus Gailfuss

Druckmanager BHKW-Infozentrum