Rastatt | 24. Januar 2018 |

Kommunen als Initiator der Energiewende

Bereits zum siebten Mal findet der Kongress „Energieautonome Kommunen“ statt. Bei der Veranstaltung am 1./2. Februar 2018 in Freiburg i. Brsg. fokussiert das Kongressprogramm auf sechs Energiewendethemen.

Die Energiewende muss deutlich beschleunigt werden, wenn die Pariser Klimaschutzziele noch erreicht werden sollen. Nach Meinung vieler Wissenschaftler werden die kommenden 3 bis 7 Jahre einen wegweisenden Einfluss auf die weitere Klimaentwicklung haben. Gelingt es nicht, die Transformation wesentlich zu beschleunigen und den Wandel zu vollziehen, werden alle späteren Anstrengungen den Klimawandel voraussichtlich nicht mehr aufhalten könnten.

Bedeutsam für den Erfolg dieser Transformation ist - neben den regulatorischen Rahmenbedingungen und Anreizprogrammen auf nationaler Ebene - die Umsetzung auf kommunaler Ebene. Deshalb steht der Kongress Energieautonome Kommunen im Jahre 2018 ganz im Zeichen der praktischen Umsetzung und der Beschleunigung der Energiewende.

Der Kongress Energieautonome Kommunen wurde 2011 vom fesa e.V. initiiert und findet am 1./2. Februar 2018 zum 7. Mal statt. Im Jahre 2018 fokussiert sich das Kongressprogramm auf sechs „Energiewendethemen“, die für die Umsetzung der Energiewende auf kommunaler Ebene besonders bedeutsam sind. Zu jedem dieser Energiewendethemen werden ein bis drei Praxisforen angeboten, die eine konkrekte Fragestellung aufgreifen, ergänzt durch Plenumsvorträge, die übergeordnete Themen diskutieren und besonders beispielhafte Projekte vorstellen. Die Konferenz umfasst insgesamt drei Sessions mit jeweils drei Plenumsreferate und vier Praxisforen.

50 Referenten in 12 Foren

Auf dem 7. Kongress Energieautonome Kommunen zeigen über 50 Referenten in 12 Foren, wie die kommunale Energiewende heute in der Praxis bereits erfolgreich umgesetzt wird. Schwerpunkte sind Projekte für Quartiere, Sektorenkopplung, Elektromobilität, Nahwärmenetze sowie neue Akteursmodelle und Förderprogramme.

Es werden rund 160 Fachteilnehmer aus den Bereichen kommunale Verwaltung, Immobilienwirtschaft, Energiewirtschaft, Gewerbe sowie Technologielieferanten und Energiedienstleister erwartet.

Der Kongress findet 2018 erneut (teilweise) parallel zur GETEC vom 01.- 02. Februar in Freiburg auf dem Messegelände statt. Weitere Informationen erhalten Interessierte unter http://www.energieautonome-kommunen.de/.

 

Sonderfläche BHKW auf der GETEC vom 2.2.-4.2.2018

Seit einigen Jahren wird im Rahmen der Messe Gebäude.Energie.Technik (GETEC) eine Sonderfläche zum Thema „BHKW“ angeboten. In diesem Jahr steht am 2.-4. Februar 2018 in der Freiburger Messe die städtische Sonderfläche „BHKW – Solarstrom – Solarwärme“ in der Halle 3 Stand-Nr. 3.5.81 ganz im Zeichen der Eigenversorgung mit Strom und Wärme.
Das BHKW-Infozentrum unterstützt die Energieagentur Freiburg an allen drei Messetagen bei den Beratungen und den Gesprächen vor Ort (http://www.getec-freiburg.de/de/besucherservice/sonderthemen/bhkw-solarstrom-solarwaerme.html).

 

Kostenloses Mini-BHKW-Seminar am 4.2.2018

Am Sonntag, 04. Februar 2018, findet von 11:00 - 13:00 Uhr im Seminarraum K6 der Freiburger Messe das kostenlose Seminar "Das richtige BHKW für jeden Bedarf". Das Seminar ist für Messebesucher der GETEC kostenfrei, die Teilnehmerzahl ist jedoch begrenzt. Nach dem Seminar um 13:00 Uhr gibt es einen geführten Messerundgang zu Ausstellern aus dem Bereich KWK/Mini-BHKW. Startpunkt ist direkt vor dem Seminarraum K6.

Webseite zum Kongress
Webseite zum Kongress "Energieautonome Kommunen" am 1./2. Februar in Freiburg

BHKW-Infozentrum

Seit 1999 informiert die BHKW-Infozentrum GbR auf zahlreichen Webseiten sowie in Fachzeitschriften über neue Technologien im Bereich alternativer und regenerativer Energieerzeugung mittels Blockheizkraftwerken (BHKW). Außerdem werden die Veränderungen der gesetzlichen Rahmenbedingungen für BHKW-Anlagen und Anlagen der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) erläutert.

Im Jahre 2018 wird eine BHKW-Datenbank mit komfortabler Suchfunktion auf der Seite BHKW-Beispiele.de publiziert.
Bereits heute können Interessierte in dem BHKW-Kenndaten-Tool 2015 aus einer Datenbank von mehr als 1.300 KWK-Modulen die technischen Daten sowie die Investitionskosten der jeweils interessanten Leistungsgröße heraus suchen.
Im Frühjahr 2018 wird dann die aktualisierte Version der "BHKW-Kenndaten 2018/2019" zur Verfügung stehen.

Nahezu wöchentlich werden über den derzeit größten internetbasierten BHKW-Newsletter mehr als 10.000 Abonnenten kostenlos informiert.

Im Socialmedia-Bereich posten die Fachleute des BHKW-Infozentrums aktuelle Meldungen auf Facebook, auf Twitter sowie in der XING-Gruppe "Blockheizkraftwerke - Energieversorgung der Zukunft".

Drei redaktionell aus mehr als 53.000 Quellen zusammengetragene Pressespiegel ermöglichen einen einfachen Überblick über neue Trends in Technik, Markt und Politik.

Infolinks

Kontakt

BHKW-Infozentrum
Rauentaler Str. 22/1
76437 Rastatt

Allg. Telefonnummer: +49 (0) 7222-968 673 0
Faxnummer: +49 (0) 7222-968 673 19

E-Mail: markus.gailfuss@bhkw-infozentrum.de
Website: https://www.bhkw-infozentrum.de

Redakteur, Geschäftsführer
Markus Gailfuss

Druckmanager BHKW-Infozentrum