Rastatt | 4. Februar 2019 |

BSI erwartet in Kürze Marktverfügbarkeit von Smart Meter Gateways

Die erste Marktanalyse des BSI sieht die digitale Transformation der Energiewirtschaft auf einem guten Weg. Jedoch konnte am 31. Januar 2019 noch keine technische Möglichkeit für einen Rollout intelligenter Messsysteme festgestellt werden.

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat die erste Marktanalyse nach dem Gesetz über den Messstellenbetrieb und die Datenkommunikation in intelligenten Energienetzen (MsbG) veröffentlicht. In der Marktanalyse nach § 30 MsbG wird der Stand der Umsetzung der BSI-Standards sowie der eichrechtlichen Anforderungen über die Wertschöpfungskette Messeinrichtung, Smart-Meter-Gateway, Gateway-Administrator und Backendsysteme im Markt erfasst.

Digitale Transformation der Energiewirtschaft schreitet voran

Die für den sicheren Betrieb intelligenter Messsysteme notwendige Infrastruktur (Smart-Meter-Gateway-Administratoren und Smart-Metering-Public-Key-Infrastruktur) steht gemäß der BSI-Marktanalyse vollständig zur Verfügung.

31 Unternehmen sind derzeit als Smart-Meter-Gateway-Administrator beim BSI registriert und bieten Dienstleistungen zur Gewährleistung des sicheren Betriebs der intelligenten Messsysteme an.

Zur Wahrung der Privatsphäre und Vertraulichkeit werden die übermittelten Messwerte der Verbraucherinnen und Verbraucher verschlüsselt und integritätsgesichert. Die hierfür nötigen digitalen Zertifikate werden derzeit von 10 Zertifizierungsdienstleistern angeboten.

Mit der Anpassung ihrer Prozesse hat auch die Energiewirtschaft sichergestellt, dass Daten aus den intelligenten Messsystemen empfangen und verarbeitet werden können.

Bislang ist ein Smart-Meter-Gateway (SMGW) vom BSI zertifiziert worden. Am 12. Dezember 2018 wurde das Zertifikat für das von der Power Plus Communications AG und OpenLimit SignCubes AG entwickelte SMGW erteilt. Aktuell befinden sich acht weitere Smart-Meter-Gateway-Hersteller im Zertifizierungsverfahren des BSI.

Da bislang nur ein SMGW zertifiziert wurde, kann das BSI die technische Möglichkeit für den Rollout mit Einbaupflicht nicht feststellen.

Das BSI wird die Marktanalyse zukünftig jährlich Ende Januar sowie anlassbezogen aktualisieren. Ein solcher Anlass wäre beispielsweise gegeben, wenn weitere Hersteller und Dienstleister ihren Zertifizierungsprozess erfolgreich abgeschlossen haben.
Das BSI ist zuversichtlich, dass weitere Zertifizierungen bald erfolgen werden.

Der gesetzlich vorgeschriebene Rollout der Smart-Meter-Gateways beginnt, wenn drei Geräte unterschiedlicher Hersteller vom BSI zertifiziert wurden. Bereits jetzt ist jedoch der Einbau der ersten zertifizierten Geräte auf Kundenwunsch möglich. Schon im Dezember haben die ersten Messstellenbetreiber mit dem Einbau intelligenter Messsysteme bei ihren Kunden begonnen.

Roadmap von BMWi und BSI zur Fortentwicklung des SMGW

Die technischen Mindeststandards für Smart-Meter-Gateways müssen gepflegt und kontinuierlich fortentwickelt werden. Sie müssen dabei mit den Anforderungen der Energiewende Schritt halten, Mehrwert für die Verbraucher sichern, spartenübergreifend und im Sinne der Sektorkopplung funktionieren, Elektromobilität einbeziehen und für zukünftige Bedrohungsszenarien gewappnet sein. Um den wachsenden Anforderungen von Energiewende und Cyber-Sicherheit gerecht zu werden, haben das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und das BSI gemeinsam am 29. Januar 2019 die "Standardisierungsstrategie zur sektorübergreifenden Digitalisierung nach dem Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende" veröffentlicht. Diese Roadmap ist der maßgebliche Arbeitsplan für die Fortentwicklung des Smart-Meter-Gateways hin zu der Kommunikationsplattform für die Energiewende. Gleichzeitig unterstützt die Roadmap die Stakeholder bei der Umsetzung der gesetzlichen Vorgaben und enthält Arbeits- und Zeitpläne, welche stetig im Dialog mit den betroffenen Branchen und Behörden weiterentwickelt werden. Weitere Informationen zum Thema Smart-Metering sind über die BSI-Webseite abrufbar.

Marktanalyse Smart Metering Systems
Marktanalyse Smart Metering Systems

BHKW-Infozentrum

Seit 20 Jahren informiert die BHKW-Infozentrum GbR auf zahlreichen Webseiten sowie in Fachzeitschriften über neue Technologien im Bereich alternativer und regenerativer Energieerzeugung mittels Blockheizkraftwerken (BHKW). Außerdem werden die Veränderungen der gesetzlichen Rahmenbedingungen für BHKW-Anlagen und Anlagen der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) erläutert.

Bereits heute können Interessierte in dem BHKW-Kenndaten-Tool 2015 aus einer Datenbank von mehr als 1.300 KWK-Modulen die technischen Daten sowie die Investitionskosten der jeweils interessanten Leistungsgröße heraus suchen.
Im Frühjahr 2019 wird dann die aktualisierte Version der „BHKW-Kenndaten 2019/2020“ zur Verfügung stehen.

Nahezu wöchentlich werden über den derzeit größten internetbasierten BHKW-Newsletter mehr als 10.000 Abonnenten kostenlos informiert.
Im Socialmedia-Bereich posten die Fachleute des BHKW-Infozentrums aktuelle Meldungen auf Facebook, auf Twitter sowie in der XING-Gruppe „Blockheizkraftwerke – Energieversorgung der Zukunft“.

Drei redaktionell aus mehr als 53.000 Quellen zusammengetragene Pressespiegel ermöglichen einen einfachen Überblick über neue Trends in Technik, Markt und Politik.

Das umfangreiche Weiterbildungsangebot über BHKW- und Energie-Themen mit rund 25 unterschiedlichen Veranstaltungsreihen wird von mehr als 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern wahrgenommen.

Infolinks

Kontakt

BHKW-Infozentrum
Rauentaler Str. 22/1
76437 Rastatt

Allg. Telefonnummer: +49 (0) 7222-968 673 0
Faxnummer: +49 (0) 7222-968 673 19

E-Mail: markus.gailfuss@bhkw-infozentrum.de
Website: https://www.bhkw-infozentrum.de

Redakteur, Geschäftsführer
Markus Gailfuss

Druckmanager BHKW-Infozentrum