Niedrigenergiehaus

Ein Niedrigenergiehaus ist ein Gebäudestandard, welches den aktuellen Mindeststandards der EnEV (Energieeinsparordnung) entspricht (= EnEV-Haus). Der Begriff Niedrigenergiehaus aus der ersten Energieeinsparverordnung von 2002 impliziert ein Haus, welches einen Wärmebedarf von unter 70 kWh pro Jahr aufweist. Auf den Heizölbedarf abgeleitet, kann man auch vom sogenannten 7-Liter-Haus sprechen.

Welche Vorteile bietet das Niedrigenergiehaus?

Die Vorteile des Niedrigenergiehaus sind eine effiziente Wärmeerzeugung und somit ein geringerer Energiebedarf. Dieser wird zudem durch effiziente Wärmedämmung (bauliche Maßnahme) und Wärmeerzeugung (Technologie) sichergestellt.

Neben dem Niedrigenergiehaus existieren weitere Standards wie das Passivhaus, KfW-Effizienzhaus und das Niedrigstenergiehaus.

Druckmanager BHKW-Infozentrum