Planung und Auslegung von BHKW-Anlagen

Planung und AuslegungDiese Rubrik des BHKW-Infozentrums wird sich mit der Planung und Auslegung von BHKW-Anlagen sowie der technischen Einbindung befassen.

Planung und Auslegung

Blockheizkraftwerke (BHKW) bzw. Anlagen der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) stellen eine effiziente Technik dar, um Versorgungsobjekte sowohl mit Wärme als auch mit elektrischem Strom zu versorgen. Dabei müssen BHKW-Anlagen anhand des Wärmebedarfs und des Strombedarfs optimal auf das Versorgungsobjekt ausgelegt werden.

Um einem Planer bzw. Energieberater die Möglichkeit zu geben, eine BHKW-Anlage auf den Wärme- und Strombedarf eines Versorgungsobjektes auszulegen, benötigt dieser eine möglichst genaue Datenbasis. Insbesondere werden der Wärmebedarf, der Strombedarf sowie die Leistung des (richtig ausgelegten) Heizkessels benötigt. Diese Daten sollten möglichst über kurze Zeitintervalle vorliegen – ideal wären Stunden´werte beim Wärmebedarf und Viertelstundenwerte beim Strombedarf. In der Realität müssen Planer aber häufig mit Jahreswerten auskommen.

Technische Einbindung von BHKW-Anlagen

Bei der technischen Einbindung von Blockheizkraftwerken in die Energieversorgung z. B. zur Beheizung von Gebäuden oder zur Brauchwassererwärmung sind zahlreiche Aspekte zu beachten, um einen sicheren und möglichst effizienten BHKW-Betrieb gewährleisten zu können. Dies betrifft die hydraulische (heizungsseitige) und stromtechnische Einbindung  genauso wie die richtige Dimensionierung der Abgasanlagen.

Die Rubrik „Planung und Auslegung“ wird ab Sommer 2016 mit Inhalten gefüllt – strukturiert nach Themenfelder wie „Vorgehensweise“, „Faustregeln“ und den einzelnen technischen Gewerken. Als Hilfe steht Ihnen jetzt bereits die Übersicht über Richtlinien und Normen zur Verfügung.

 

spanisch-button