Blockheizkraftwerke in Schulen

 

Anwendungsfeld Schule (Bildquelle: alphaspirit - Fotolia)Im kommunalen Bereich bieten sich eine Vielzahl von BHKW-Einsatzmöglichkeiten, welche jedoch wirtschaftlich kritisch betrachtet werden müssen. Hierzu gehört u. a. die Einzelobjektversorgung von Schulgebäuden mittels Blockheizkraftwerke.

Aufgrund der Nichtnutzung in den langen Ferienzeiten und den Wochenenden sind Schulzentren nur bedingt für einen BHKW-Einsatz geeignet. Außerdem weisen reine Schulgebäude keinen – für einen wirtschaftlichen BHKW-Einsatz – ausreichenden Warmwasserbedarf auf. Sofern eine Sporthalle mit Duschräumen vorhanden ist, verbessert sich die Situation hinsichtlich eines BHKW-Einsatzes deutlich. In solchen Fällen kann auch trotz der mehrwöchigen Nichtnutzung der Anlage im Sommer eine relativ gute Refinanzierungszeit erreicht werden.

Als grobe Abschätzung kann als Mindest-Voraussetzung für eine wirtschaftliche BHKW-Nutzung eine Schulgröße von 500-600 Schülern sowie eine angeschlossene Sporthalle angesehen werden. Die Situation für einen BHKW-Einsatz verbessert sich erheblich, sofern die Räumlichkeiten (Schule und Sporthalle) am Abend und ggf. am Wochenende durch andere Institutionen (z. B. Volkshochschule bzw. Sportvereine) genutzt werden.

Aufgrund der Klassenstrukturen wird die erforderliche Größe von einem Großteil der Berufsschulen und Gymnasien sowie einem Drittel aller Realschulen erreicht. Hauptschulen und Grundschulen erreichen die geforderten Mindestgrößen nur in Ausnahmefällen. Ggf. bietet sich hier der Einsatz von Kleinst-BHKW-Anlagen mit einer elektrischen Leistung von unter 12 kWel an.

Sofern eine dichte Wohnbebauung (Wohnblöcke) oder andere geeignete Versorgungsobjekte in unmittelbarer Nähe des Schulgebäudes vorhanden ist, sollte der Versuch unternommen werden, diese Gebäude durch eine Nahwärmeleitung in das BHKW-System zu integrieren. Dies ist jedoch mit einem nicht unerheblichen Informations- und Planungsaufwand verbunden.

Genau so wie solarthermische Anlagen trotz mehrerer Monate Nichtnutzung in der sonnenreichen Zeit (Mai bis September) aufgrund der Schulferien trotz fehlender Wirtschaftlichkeit als Vorzeigeobjekte auf Schulsporthallen installiert werden, erscheint die alternative Installation einer BHKW-Anlage aus pädagogischen Gründen sinnvoll.

Markus Gailfuß, BHKW-Infozentrum Rastatt

 

Beispielhafte BHKW-Projekte in Schulen:

Originalbericht der Fachzeitschrift Energie & Management

Gut vernetzt und ganz leise

Autor:
BHKW des Monats

mehr erfahren

Originalbericht der Fachzeitschrift Energie & Management

Weniger ist mehr

Autor:
BHKW des Monats

mehr erfahren

Originalbericht der Fachzeitschrift Energie & Management

Schulreform

Autor:
BHKW des Monats

mehr erfahren

Originalbericht der Fachzeitschrift Energie & Management

Bio-Ferngas

Autor:
BHKW des Monats

mehr erfahren

Print Friendly, PDF & Email